Let’s Talk Music

Gesprächskonzert in der Stadtwaage  

Am Donnerstag, 6. Oktober 2016, hatte Claudia Janet Birkholz, Pianistin und Dozentin für Neue Musik an der HfK Bremen, erneut zum Gesprächskonzert „Let’s Talk Music“ in die Stadtwaage Bremen geladen. Gast war der Komponist Prof. Kilian Schwoon, der über seine Komposition sprach. Schwoon lehrt an der Hochschule für Künste (HfK) in Bremen unter anderem „elektroakustische Musik“.
Birkholz moderierte das Konzert, spielt und erklärte neben Schwoons Werk auch Stücke von Luigi Nono, Georg Friedrich Haas, Karlheinz Essl am Flügel.

 

In Kooperation mit der Sparkasse Bremen.

Infos: realtime-forum.de

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3

Am Sonntag, 9. Oktober 2016, findet in diesem Jahr das große Landsberger Herbstkonzert mit Chor und Orchester statt. Mit der „Symphonie Nr. 3“ führt es erneut in den musikalischen Kosmos von Gustav Mahler. Für brillante Klänge sorgen die Sängerin Stefanie Irányi, der Frauenchor und der Kinderchor sowie das Orchester „Symphony Prague“ unter der Leitung von Johannes Skudlik. Das Konzert beginnt um 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Landsberg.

 

Mahler selbst beschrieb die Symphonie Nr. 3 als das Musikstück, in dem zunächst „die ganze Natur eine Stimme bekommt“ und die Musik sich aber dann über die Natur emporhebt, hin zu einer höheren kosmischen Ordnung. „Was mir die Engel erzählen“ und „Was mir die Liebe erzählt“, so lauten die Beschreibungen der letzten Sätze.

Ein gewaltiges Werk mit sechs Sätzen ist auf diese Weise entstanden, in dem sich schwelgerisch-monumentale Momente und kammermusikalisch-intime Elemente abwechseln. Obwohl ein Orchester mit Streichern, riesiger Bläserbesetzung und Schlagwerk gefordert ist, zeigt sich überall Mahlers melodiöser Feinsinn, bekommt das Dramatische ebenso seinen Platz wie das Innige.

Die 3. Symphonie ist mit etwa 100 Minuten Dauer das größte symphonische Werk der Musikgeschichte. Die Besetzung ist opulent. Zum Riesenorchester kommen Frauenchor, Kinderchor und eine Alt-Solistin, deren Gesang der Musik würdevollen Ernst verleiht. Für diese Partie wurde Stefanie Irányi verpflichtet, die mit ihrem großen, alle Epochen umfassenden Repertoire sehr gefragt ist und als Mahler-Sängerin internationale Reputation genießt.

Im „Landsberger Frauenchor“ versammeln sich die Sopran- und Alt-Stimmen aus verschiedenen Landsberger Chören. Der „Landsberger Kinderchor“ (beide Chöre wurden einstudiert von Marianne Lösch) bekommt für Mahler Verstärkung von rund 30 Stimmen der „Wiltener Sängerknaben“. Dieser Knabenchor, beheimatet in Innsbruck, zählt zu den traditionsreichsten und renommiertesten in Europa und zu den besten weltweit

Dirigent des Orchesters „Symphony Prague“, das mit knapp 90 Musikern anreist, ist Johannes Skudlik.

 

Karten sind erhältlich beim Landsberger Kartenservice Vivell und beim Kreisboten Landsberg. Im Internet läuft der Kartenvorverkauf über http://www.landsbergerkonzerte.de. Die Kartenpreise liegen zwischen 15 und 35. Euro. Abendkasse ab 18 Uhr.

 

 

Informationen finden sich auf www.landsbergerkonzerte.de.

RequiemMozart2Nov2012_plakatA2_2

wiltener-saengerknaben_fb