Silvesterkonzert in Landsberg

Johannes Skudlik spielt an der großen Orgel
in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Am Silvesterabend bittet traditionell der künstlerische Leiter der Landsberger Konzerte, Johannes Skudlik, selbst zum Orgelkonzert in die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Beginn ist um 22 Uhr. Als Hauptwerke erklingen Stücke von Bach, Liszt und Hakim sowie eine große Improvisation.

Mit einem der bekanntesten Orgelwerke: Bachs Toccata und Fuge d-moll beginnt das Konzert und erklingt mit seinem rhapsodischen Duktus immer wieder frisch und aufregend. Franz Liszt setzte Bach ein musikalisches Denkmal, indem er die Tonfolge b-a-c-h als thematisches Material für eines seiner eigenen, großen Orgelwerke verwendete. Skudlik stellt es ins Zentrum seines Silvesterprogramms.

Naji Hakim, gebürtiger Libanese, war in Paris zunächst Titularorganist an Sacré-Coeur, bevor er Nachfolger des legendären Olivier Messiaen an der Église de la Trinité wurde. Als Professor lehrt er an einem Pariser Konservatorium Komposition, Musikanalyse und Improvisation und ist einer der meistgespielten Komponisten für Orgel unserer Zeit. Johannes Skudlik ist seit vielen Jahren mit Naji Hakim freundschaftlich verbunden und spielte häufig Orgelstücke oder dirigierte Orchesterwerke. Während einer längeren Pariser Fortbildung im vergangenen Jahr hospitierte Skudlik zudem in Hakims Improvisationsunterricht. Für das Landsberger Silvesterkonzert wirft das in zweifacher Hinsicht Früchte ab. Zum einen spielt Skudlik eine Komposition von Hakim, nämlich sein „Te Deum“ für Orgel. Zum andern wird er das Silvesterkonzert mit einer eigenen Improvisation über Weihnachtslieder beschließen.

Das Konzert dauert eine knappe Stunde.
Karten (18 Euro, ermäßigt 12 Euro) gibt es unter
www.landsbergerkonzerte.de, sowie beim Ticketservice Vivell (08191-917412) sowie beim Kreisboten Landsberg (08191-91630. Abendkasse ab 21.15 Uhr.

Silvesterkonzert

Advertisements