Es giert und lodert…

Frisch erschienen: Die Anthologie (Hrsg. Anke Fischer)
Von Todsünden und anderen Abgründen

Der Mensch mit seinen Lastern hat es den AutorInnen angetan. Und hierbei die besonders schwerwiegenden Arten der Laster, die sieben Todsünden, wie sie im Katechismus der katholischen Kirche heißen. Das Kirchendokument listet als Ursache für schwere Sünden die sieben Charaktereigenschaften auf: Hochmut (Eitelkeit), Geiz (Habgier), Wollust (Genusssucht), Zorn (Rachsucht), Völlerei (Maßlosigkeit), Neid (Eifersucht), Faulheit (Feigheit). Gibt sich ein Mensch ihnen hin, werden ihn seine Handlungen auf Abwege führen, weit weg von menschlich-ethischem Verhalten. Um sich der Sünden schuldig zu machen, so heißt es aber auch, muss der Mensch sie mit vollem Bewusstsein oder mit freiem Willen begangen haben. Hat er das in unseren Geschichten? Und: Hat der Mensch grundsätzlich einen freien Willen und weiß er stets, warum er etwas tut?
Die Geschichten erzählen von Menschen und anderen Wesen mit allerhand Lastern, die sich auf Abwegen befinden und denen vielfältige Charaktereigenschaften zur Seite stehen. In ihnen spiegeln sich die Todsünden, aber auch die Tugenden. Die AutorInnen finden in den Geschichten keine klaren, eindeutigen Abgrenzungen – nur Möglichkeiten eines gelebten Lebens.

24 Geschichten über die Abgründe und das Leben!

Titel Buch So sieht der Titel aus…

Bücher …der Karton ist ausgepackt…

Prosit …darauf ein Prosit!