30. Landsberger Orgelsommer

Mit einer Jubiläumsgala feierte der Landsberger Orgelsommer am Samstag, den 20. Juni, sein 30. Konzertjahr. Die bekannten Matineen in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt begannen eine Woche später, am Samstag, 27. Juni, wie gewohnt um 11.15 Uhr. Organisten aus Europa spielen dabei ihr persönliches Programm an der großen Orgel. Neu in diesem Jahr ist das Logo des Orgelsommers, das vor dem blauen Landsberger Himmel erstrahlt.

Zum Auftakt am 27. Juni spielte Daniel Beckman aus Mainz. Mit seinen 35 Jahren ist er bereits seit einigen Jahren Domorganist am Hohen Dom St. Martin zu Mainz. Außerdem unterrichtet er an verschiedenen Hochschulen künstlerisches Orgelspiel. Zum Orgelsommer brachte er Präludium und Fuge in H-Dur, f-moll und g-moll von Macel Dupré sowie Fantasie und Fuge d-moll von Max Reger mit.

Nach Daniel Beckmann spielten Ferruccio Bartoletti aus La Spezia, Jürgen Benkö aus Bietigheim, Pierre Pincemaille aus Paris, David Briggs aus London, Jean-Christophe Geiser aus Lausanne. Weiter geht es am Samstag, 8. August mit Jürgen Wolf aus Leipzig, Hans Ole Thers aus Kopenhagen, Giulia Biagetti aus Lucca, Maurice Clerc aus Dijon und Juan Paradell Solé aus Rom.

Orgelwerke von Buxtehude, Bach, Schumann und Brahms, ebenso von Widor, Alain oder Duruflé oder auch Bossi, Orteaga, Torres und viele weitere Kompositionen der unterschiedlichsten Länder und stilistischen Strömungen werden zu hören sein – nachzulesen im Programmheft und auf der Homepage.

Nach elf Matineen wird der Orgelsommer am 12. September mit dem Titular-Organisten an der Sixtinischen Kapelle in Rom, Juan Paradell-Solé, zu Ende gehen.

Weitere Informationen und das komplette Programmheft unter: http://www.landsbergerkonzerte.de/

OrgSo-Logo

Daniel Beckmann

Daniel Beckmann

Jürgen Wolf

Jürgen Wolf

Jean-Christophe Geiser

Jean-Christophe Geiser

Advertisements