Silvesterkonzert in Landsberg

Seit vielen Jahren ist es gute Tradition, dass Johannes Skudlik, der Organist der Landsberger Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, am Silvesterabend um 22 Uhr ein Konzert an „seiner“ großen Orgel gibt.

Das Programm umfasst festliche wie auch heiter-beschwingte Stücke und erweist der Weihnachtszeit Reverenz. Da Johannes Skudlik im zu Ende gehenden Jahr zwei längere Studienaufenthalte in Frankreich verbrachte, in denen er sich mit der französischen Orgel-Romantik und Improvisationskunst beschäftigte, ist auch das Silvesterprogramm heuer sehr französisch inspiriert.
Scherzo-Kompositionen von Cochereau und Widor etwa stehen auf dem Programm, die bekannte „Suite gotique“ von Boëllmann, eine „Rhapsodie“ von Gigout, Guilmants Bearbeitung des Adventschorals „Wachet auf“ und ein kleines Potpourri altfranzösischer Weihnachtslieder.
Auch zwei musikalische Silvester-Knaller dürfen nicht fehlen:
Zum festlichen Auftakt Bachs berühmtestes Werk, die Toccata und Fuge d-moll BWV 565. Und am Ende des Konzerts lässt Skudlik – wie schon letztes Jahr – den unsterblichen Radetzky-Marsch von Johann Strauß Vater durch die Registervielfalt der Landsberger Orgel lebendig werden.

Fotos: Johannes Skudlik an der Orgel, Programm zum Silvesterabend

Titel LMZ Nov 2014 Johannes Skudlik_2014Silvesterprogramm 2014